Startseite

Die Jugendarbeit Wünnewil-Flamatt setzt sich entsprechend seinem Leitbild für kinder- und jugendspezifische Anliegen ein und bietet den Jugendlichen im Alter zwischen 10 bis 16 Jahren die entsprechenden Rahmenbedingungen für ein attraktives Freizeitangebot. Eines der Hauptanliegen liegt darin, die Jugendlichen auf ihrem Weg zum Erwachsenen werden bestmöglich zu begleiten, ihre Eigeninitiative zu fördern und das Übernehmen von Selbstverantwortung zu lernen.

 

Die Lebenswelt der Jugendlichen verändert sich schnell. Für die Jugendarbeit bedeutet dies Aufmerksam  zu bleiben und flexibel reagieren zu können.

 

Seit Januar 2016 steht in beiden Dörfern der Gemeinde, in Wünnewil und Flamatt, ein Jugendraum zur Verfügung. Die Jugendräume sind zu definierten Öffnungszeiten offen und stehen den Jugendlichen zur freien Verfügung,um beispielsweise Musik zu hören, Billard zu spielen, zu chillen und vieles mehr.

 

Die Gemeinde Wünnewil-Flamatt ermöglichen eine Jugendarbeitsstelle von 80%. Der Jugendarbeiter ist administrativen und pädagogischen Fragen dem Sozialdienst unterstellt.

 

NEUE E-Mail Adresse ab Juni 2018: jugendarbeit@wuennewil-flamatt.ch

Definition "Offene Kinder- und Jugendarbeit"

Die offenen Kinder- und Jugendarbeit ist ein Teilbereich der professionellen, sozialen Arbeit mit einem sozialräumlichen Bezug und einem sozialpolitischen, pädagogischen und soziokulturellen Auftrag.

 

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit begleitet und fördert Kinder und Jugendliche auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Dabei setzt sie sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche im Gemeinwesen partnerschaftlich integriert sind, sich wohl fühlen und an den Prozessen unserer Gesellschaft mitwirken.

 

Kinder und Jugendliche an den Prozessen unserer Gesellschaft beteiligen heisst: Stärken vor Defizite stellen, Selbstwert und Identität fördern, Identifikation mit der Gesellschaft schaffen, integrieren und Gesundheitsförderung betreiben. Offene Kinder- und Jugendarbeit grenzt sich von verbindlichen oder schulischen Formen von Jugendarbeit dadurch ab, dass ihre äusserst unterschiedlichen Angebote ohne Mitgliederschaft oder andere Vorbedingungen von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit genutzt werden können. Offene Kinder- und Jugendarbeit ist finanziell nicht profitorientiert und wird zu einem wesentlichen Teil von der öffentlichen Hand finanziert.

(basierend auf Richtlinien des Dachverbandes Offene Jugendarbeit Schweiz)